Schwerpunkte meiner Arbeit

Konflikte
Lebenskrisen

Beziehungs-
konflikte

Depressionen

Angststörungen

Psychotherapie im Alter

z.B. Lebensrückblick, Bewältigung von Trauer, ggfs. von alten Konflikten, Auseinandersetzung mit körperlichen Einschränkungen und mit der Endlichkeit

besonderer Schwerpunkt:

Traumafolgestörungen, auch mit dissoziativen Symptomen

Traumafolgestörungen können nach einer schweren Belastung sofort auftreten, mitunter auch erst viel später.


Manche Menschen bewältigen diese Belastungen mit zunächst nur wenigen Symptomen, manche mit anhaltenden oder gar sich verschlimmernden Beschwerden.


Diese können sein:

Depression, Angst-/Panikstörung, Schlafstörungen (evtl. verbunden mit Alpträumen), somatoforme Schmerzstörungen (für die es keine körperbedingten Erklärungen gibt), Vermeiden von Erinnerungen, Leiden an Erinnerungsbildern, sozialer Rückzug und andere mehr. Einmal aufgetreten klingen solche Symptome bei vielen Menschen nicht mehr von allein ab.


Eine traumafokussierte Therapie kann die Beschwerden reduzieren und helfen, die Erinnerungen zu bewältigen.

Mein Werdegang

Studium der Medizin in Bochum, Essen, Mainz
(mit Approbation als Ärztin 1984)

Arbeit in der Psychosomatischen Klinik der Universitätsklinik Mainz, Prof. Dr. S.O. Hoffmann

Ausbildungen in Gestalt-Psychotherapie sowie Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie

Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 1995

Arbeit in eigener Praxis in Freiburg seit 1994
(mit Kassenzulassung bis Ende 2017)

Fort- und Weiterbildungen

Verhaltenstherapie DBT, Schematherapie

Depressionstherapien IPT, CBASP

Traumatherapie Zertifikat der DeGPT „Traumatherapeutin“; EMDR

Systemische Paar- und Familienberatung

Autogenes Training Unter- und Oberstufe

Achtsamkeit

Supervision

Kontaktaufnahme und Vorgehensweise

Sie können mich anrufen oder sich per E-Mail an mich wenden. Einen ersten Termin vereinbaren wir persönlich am Telefon. Damit können wir am ehesten flexibel auf eine Zeit eingehen.

In einem Erstgespräch kann dann zunächst geklärt werden, welches Anliegen Sie haben, und ob Sie sich eher eine Beratung vorstellen oder eine psychotherapeutische Behandlung. Bei einer psychotherapeutischen Behandlung sollte in den ersten 5 Gesprächen geklärt werden, welche Ziele sie haben und mit welcher Vorgehensweise wir diese erreichen können.


Wichtig ist in einem solchen Gespräch auch, sich kennenzulernen und festzustellen, wie weit die zwischenmenschliche Ebene stimmig ist, denn diese ist eine wichtige Voraussetzung für eine vertrauensvolle Arbeit miteinander.